Die Jungunternehmer und Gründer von rentscout.ch

 

Das Schweizer Miet- und Vermietportal rentscout.ch ist seit gut einem Monat online und die Anfragen und somit das Interesse der Bevölkerung steigen rasant! Das AZ Badener Tagblatt zitiert: „Drei 30-Jährige starten mit ihrer Onlineplattform durch – fast eine halbe Million Inserate wurden im ersten Monat geschaltet.“

An dieser Stelle möchten wir uns als Gründer und Inhaber von renscout.ch vorstellen: Seinen Lauf hat alles genommen, als Reto Oschwald (Leiter Marketing) ein Wohnmobil für seine Sommerferien benötigte. Nach etlichen Seitenaufrufen und zig Absagen hatte er die Suche im Internet aufgegeben. Blerim (Leiter Finanzen) erging es ähnlich, als er die ehrenvolle Aufgabe bekam eine Hochzeit für seinen Kollegen zu organisieren. Bei Nico (Leiter Verkauf) stand nach dem Studium, wo sich die Jungunternehmer kennenlernten, der Umzug an. Für seine sperrigen Möbel musste ein passender Transporter gefunden werden!

Bei einem Nachtessen hatten die Jungunternehmer die Idee eine erfolgreiches Mietportal für den Schweizer Markt zu programmieren. „Keine halben Sachen“ – so das Motto der Jungunternehmer! Nach erfolgreicher Umsetzung ging rentscout.ch am 01.04.2016 online. Über das Portal können Privatpersonen und Unternehmen alles mieten und vermieten – von Bohrmaschinen über Ferienhäuser bis hin zu Hebebühnen. Seit etwas mehr als einem Monat ist „rentscout“ online, bereits wurden über 400 000 Inserate geschaltet. Unser Ziel ist es, dass man jemanden auf der Strasse fragen kann, wo man etwas mietet, und jeder „rentscout“ sagt.

„rentscout“ soll ein Zeichen gegen die heutige Wegwerfgesellschaft setzen und die Sharing-Economy fördern. Es sollen Ressourcen gespart werden, in dem man teilt anstatt fortwirft! Die Jungunternehmer werden in den nächsten drei Jahren professionell in der Unternehmensentwicklung von Wirtschaftsfachleuten unterstützt. Das Trio hat am 13.04.2016 vor einem zwölfköpfigen Vorstands- und Selektionskomitee von GENILEM ihr Geschäftsmodell verteidigen müssen – und verdient ein dreijähriges Coaching gewonnen! 

 

Bild Quelle: E-Paper-Ausgabe_AZ Badener Tagblatt_Mittwoch, 11 Mai 2016